Archiv für den Monat: Mai 2017

Quartal Q1 2017 – ermutigende Signale

Kurz vor der Hauptversammlung am 1.6. publizierte unsere Immofinanz die aktuellen Quartalszahlen für das erste Quartal des Bilanzjahres 2017.

https://www.immofinanz.com/de/ergebnis-zum-1.-quartal-2017

Ein erster Blick auf die vorliegenden Zahlen liefert für uns Aktionäre erstmals seit langer Zeit wieder ermutigende Signale mit einigen positiven Effekten.

Die Mieterlöse sind allerdings abermals gesunken – und dies obwohl die Auslastung stetig steigt. Wir werden diesen Aspekt in den Tagen nach der Hauptversammlung ebenso genauer unter die Lupe nehmen, wie andere wesentliche Punkte des vorliegenden Quartalsberichtes (von dieser wir natürlich wieder ausführlich berichten werden)

 

Vorschau Hauptversammlung

 

Bei der anstehenden Hauptversammlung unserer Immofinanz am 1. Juni werden sich Management und Aufsichtsrat natürlich wieder den  Fragen von Aktionären zu stellen haben.

An dieser Stelle rufen wir jene Fragenkomplexe in Erinnerung, die aus unserer Sicht von zentraler Bedeutung sind:

  • Wie geht es weiter mit dem Russland-Portfolio? (Welche Strategien verfolgt unsere Immofinanz? Es ist hier weiter völlig unklar, wie unser Management hier gedenkt, diesem Desaster ein Ende zu Bereiten. Es geht um das Wie? (Spin off – das würde im Unterschied zur BUWOG hier wirklich Sinn machen vs. Verkauf) und das Wann? Es muss hier endlich Klarheit herrschen.
  • Wie nachhaltig ist die Verbesserung der Leerstandsproblematik?  Angesichts der Zahlen im Geschäftsbericht haben wir die Sorge, dass ein Gutteil der verbesserten Zahlen lediglich auf reduzierte Mieten zurückzuführen ist.
  • Welche Strategien verfolgt das Management nach dem Rausfliegen unserer Immofinanz aus dem ATX-Five, den Aktienkurs endlich wieder attraktiver zu machen und den Kurs an den NAV heranzuführen?
  • Weitere Vorgangsweise Kauf CA Immo (Welche Synergien werden erwartet? Wird Fixierung auf Retail/Büro aufrechterhalten?)
  • Wie nachhaltig ist generell die oftverkündete Fixierung auf Retail und Office (Die zuletzt aber immer wieder – Stichwort Bau von Wohnungen in Wien, Hotelbau in Wien) durchbrochen wird?

Grundsätzlich gehen wir vorsichtig optimistisch in die Hauptversammlung. Dies gilt auch für die abzustimmende Vergleichslösung mie Ex-Vorstand Petrikovics. Für diese Vorgangsweise (gekoppelt mit der Beilegung anderer zivilrechtlicher Problematiken mit anderen Vorständen und den klagenden Anlegern) wurde CEO Schumy an dieser Stelle ja bereits gelobt.

Wir werden in gewohnter Weise von der Hauptversammlung berichten und in den Tagen danach entsprechende Analysen publizieren.

Vermietungen

Über die letzten Monate war deutlich zu beobachten, dass CEO Schumy in der Öffentlichkeit deutlichen Fokus auf das Bemühen zu legen, die unter Alt-CEO katastrophal gewordene Auslastungssituation v.a. im Bürobereich zu verbessern.

Tatsächlich hat sich seit 2015 die Leerstandssituation in wesentlichen Märkten doch deutlich verbessert. Aktuell publizierte das Immobilienmagatin eine weitere Vermietung in der zehetnerschen Problemimmobilie Wienerberg.

http://www.immobilien-zeitung.de/1000043202/grossvermietung-im-twin-tower

Das freut uns. Wir geben allerdings einmal mehr zu bedenken, dass diese Vermietungserfolge nicht zulasten der Mieterlöse gehen. Denn von Vermietung um jeden Preis hat niemand etwas. Leider gibt es auch im aktuellen Geschäftsbericht einige Indizien in diese Richtung. Wir haben dies vor einigen Tagen im Beitrag „Geschäftsbericht – Leerstände“ aufgezeigt. Wir hoffen, bei der Hauptversammlung klarere Zahlen zu bekommen, zu welchen Konditionen jeweils vermietet wurde.

Vergleich mit Ex-Chef Petrikovics

Wie der Kurier heute vermeldet, hat das Management unserer Immofinanz nach Beilegung aller Anlegerklagen, nach dem Vergleich mit Immoeast-Aktionären und nach dem Vergleich mit Ex-Vorstand Gertner nun auch vor, sich mit Ex-Vorstand Petrikovics zu einigen.

https://kurier.at/wirtschaft/immofinanz-und-petrikovics-schliessen-endgueltig-frieden/261.812.480

Auch in diesem Fall möchten wir Dr. Schumy ausdrücklich loben, endlich einen Strich unter die Vergangenheit gesetzt zu haben, um den Blick nach vorne frei zu bekommen.

Der lukrierte Betrag erscheint uns zudem als sehr hoch – auch da kann man sich freuen.

Dr. Schumy hat einmal mehr bewiesen, dass man mit nüchterner und ergebnisorientierter Herangehensweise wesentlich mehr erreichen kann, als mit emotionaler Stammtischcholerik, wie sie Alt-CEO Zehetner im Zuge der vielen Anlegerverfahren stets an den Tag gelegt hat.

Wir werden bei der Hauptversammlung jedenfalls zustimmen – in der Hoffnung, dass nun endlich das große Problem Russland angegangen und gelöst wird.

Kapitalmarktkommunikation – weitere Verbesserung

Wir mussten auf unserem Blog mehrfach die monatelang kaum vorhandene Kapitalmarktkommunikation unserer Immofinanz kritisieren und mehr Engagement von Dr. Schumy einfordern.

Unser Unbehagen aus dem Jahr 2016 hat sich seither sukzessive verbessert. Aktuell stehen im Monat Mai zwei Road-Shows an.

Wir halten diese Interaktionen mit Investoren, Analysten und anderen Multiplikatoren für essenziell um den Kurs endlich wieder etwas voran zu bringen und erstmals so etwas wie einen Aufholprozess zu starten (Wir wissen allerdings wie weit unsere Immofinanz dank der letzten desaströsen Zehetner-Jahre zurückgefallen ist – dieser derzeit noch fiktive Aufholprozess wird mühsam werden und lange dauern).

Dr. Schumy investiert jedenfalls seine Zeit überaus sinnvoll, wenn er aktiv mit Investoren spricht. Daher unterstützen wir die gestiegene Schlagzahl voll und ganz.