Russland-Verkauf: Aktienkurs leidet

Seit Ankündigung des Verkaufes des Russland-Portfolio geht es für die Aktie unserer Immofinanz kontinuierlich bergab. Eine Trendumkehr ist bisher nicht absehbar.

Die von  uns an mehreren Stellen kritisierte Vorgangsweise (Zeitpunkt und Methode) dürfte der Markt ähnlich sehen: Denn innerhalb eines Monats (Ankündigung des Verkaufes an die russische Fort-Gruppe war am 13.11.) gab die Aktie, die ohnedies nach wie vor weit unter dem NAV notiert, noch einmal 10 Prozent nach:

Chart entnommen der Website der Wiener Börse.

Diese Entwicklung ist alles andere als erfreulich.